• 01 Bad TM.jpg
  • 01 simlab.jpg
  • 01 turm.jpg
  • 01 Twinmotion.jpg
  • 02 innentreppe156.jpg
  • 03 neubau schmelz.jpg
  • 05 Buro_TM.jpg
  • 07 kino329.jpg
  • 08 smart.jpg
  • 09 villa_59.jpg

Home

IFC4precast erreicht “Candidate Standard”-Niveau

Das "IFC4precast"-Projekt hat im Rahmen des Standardisierungsprozesses von buildingSMART International "Candidate Standard" erreicht. Das Erreichen dieses wichtigen Meilensteins ist Ergebnis harter Arbeit und kontinuierlichen Engagements der Mitglieder der buildingSMART-Projektgruppe. Die Arbeitsgruppe hat damit einen maßgeblichen Fortschritt für die Fertigbauteilindustrie erarbeitet. Ziel des Projekts ist es, die Ausrichtung und Standardisierung von Austauschformaten im Vorfertigungs- und Fertigteilprozess voranzutreiben.
Der endgültige Standard wird den Wert von BIM in den Fertigteilprozess einbringen, CAD-, MES- und PPS-Systeme durch gemeinsame Sprachen und Datenformate über den internationalen IFC-Standard enger aufeinander abstimmen. Dies wird eine bessere Sichtbarkeit für Planer und Bauunternehmer ermöglichen und einen echten Mehrwert über die gesamte Lebensdauer der Anlagen für den Lebenszyklus des Gebäudes erzeugen.
Seit der Initiierung im Jahr 2016, die unter dem Dach von buildingSMART Deutschland stattfand, sind Spezialisten für die Produktion von Fertigteilen aus Deutschland, Österreich, Italien und Finnland aktiv an diesem Projekt beteiligt. Das Projekt IFC4precast bringt Ausrichtung und Standardisierung von Austauschformaten im Vorfertigungsprozess und ermöglicht offene digitale Arbeitsabläufe bei der Spezifikation und Verwendung von Betonfertigteilen.
Dieser Standard wird den Wert von BIM in den Fertigteilprozess einbringen und spezialisierte CAD-Fertigteil-Lösungen und Automatisierungseinrichtungen wie Fertigteil-Fertigungssteuerungssysteme (MES), Produktionsplanungssysteme (PPS) und ERP-Systeme durch gemeinsame Sprachen und Datenformate über den internationalen IFC-Standard enger aufeinander abstimmen. Dadurch wird den Konstrukteuren und Auftragnehmern eine bessere Sichtbarkeit geboten und der Wert der Anlagen über den gesamten Lebenszyklus hinweg gesteigert.
Als Teil von buildingSMART International wurde die Gruppe dabei unterstützt und befähigt den international gültigen, standardisierten Prozess schrittweise zu durchlaufen, um so den Candidate Standard als Zielvorgabe zu erreichen.
 
Was will das Projekt erreichen?
IFC wird bereits als Standardaustauschformat zwischen Architektur-CAD und Fertigteil-CAD verwendet, jedoch fehlt zur Zeit die technische Möglichkeit Produktionsdaten (insbesondere für die automatisierte Produktion) zwischen Fertigteil-CAD, Fertigteil-MES (Manufacturing Execution Systems) und Fertigteil-ERP/PPS (Production Planning Software) Systemen auszutauschen. Die derzeitig am Markt gebräuchlichen Schnittstellen zwischen CAD-Fertigteil- und MES-Systemen sind nicht geeignet die Informationen zwischen CAD-Systemen und MES-/ERP-/PPS-Systemen auszutauschen.
Ziel des Projekts ist die Schaffung einer international standardisierten, einheitlichen und von der Industrie gepflegten Schnittstelle, die auf bereits bestehenden, im Vorfertigungsprozess etablierten Schnittstellen basiert. Da vorgefertigte Produkte immer anspruchsvoller werden, steigt die Nachfrage nach einer leistungsfähigeren Schnittstelle für den Modellaustausch.

Die Ziele des Projekts sind im Einzelnen:
Offenes und interoperatibeles BIM stärker in den Bereich der Fertigteile bringen
CAD-, MES- und PPS-Systeme enger miteinander verknüpfen, um so ein gemeinsames Datenaustauschformat zu etablieren, das in der Lage ist bereichsspezifischere Entscheidungen zu ermöglichen

Austausch auf Basis des internationalen IFC4-Standards
Transparente und eindeutige Rückverfolgbarkeit von Daten über das Gebäudemodell und den Gebäudezyklus
Als Teil der Arbeitsergebnisse entwickelte die Gruppe ein Information Delivery Manual (IDM) und eine Model View Definition (MVD).
Das Projekt wird von der buildingSMART International Community und buildingSMART Deutschland unterstützt und die Projektgruppe besteht aus Mitgliedern der Industrie:

AEC3 Deutschland GmbH
bwb Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG
iabi - Institute of Applied Building Informatics
IDAT GmbH
Precast Software Engineering GmbH
Progress Software Development GmbH
RIB SAA Software Engineering GmbH
Trimble Germany GmbH
Unitechnik Systems GmbH

Die beiden Sprecher, Herr Benno Strack (bwb) und Herr Stefan Maier (RIB SAA), vertreten die Arbeitsgruppe innerhalb des bSI Building Room und bS Germany.
In der letzten Standardisierungsphase (siehe Abbildung 1) bis zur offiziellen Freigabe muss die Dokumentation vervollständigt und alle notwendigen Informationen der IFC schemakonform zur Verfügung gestellt sowie eine erfolgreiche Software-Validierung durchgeführt werden.
Für weitere Informationen über die Projektgruppe besuchen Sie bitte die offizielle Technikseite von buildingSMART Deutschland.
 
Quelle: https://www.buildingsmart.de/buildingsmart/aktuelles/ifc4precast-erreicht-candidate-standard-niveau